Die besten deutschen Football-Blogs im Interview – Teil 4

Artikel dieser Blogserie:

Nach meinem letzten Interview mit Remo von Footballerei, steht heute schon der letzte Teil meiner Blogserie, in der ich euch die besten deutschen Football-Blogs vorgestellt habe, an.

Für diesen letzten Teil habe ich einen sehr Interessanten Interviewpartner gefunden! Auch wenn es sich bei der Seite nicht um einen klassischen Blog handelt, stellt sie die wohl größte deutsche News-Seite für Football aus allen nationalen und internationalen Ligen dar.

Football-Aktuell.de

football-aktuellDen Abschluss meiner Blogserie bildet die Seite football-aktuell.de. Auch Carsten von meine-NFL (dem Blog aus dem ersten Teil meiner Blogserie) schreibt neben vielen anderen Autoren auf dieser Seite über Nachrichten aus der großen Football-Welt.

Von der NFL über die GFL bis zum College Football finden ausführliche Nachrichtenartikel, Fotos und Videos einen Platz auf der Seite.

Für mein Interview mit der wohl größten deutschen Nachrichtenseite in Sachen Football konnte ich Michael Auerbach gewinnen, der die Redaktion bei football-aktuell.de leitet.

Mein Interview mit Michael von football-aktuell.de

Hallo Michael! Was passiert während der Off-Season auf football-aktuell.de?

Eigentlich gibt es praktisch nie eine Offseason: In Deutschland wird von April bis Oktober gespielt, in den USA von August bis Februar, und im März sind einige der europäischen Ligen, zum Beispiel in Österreich, bereits wieder aktiv. Es bleiben vielleicht ein paar Wochen im Februar.

Wir versuchen, technische Wartungsdinge in diese Zeit zu legen oder das eine oder andere neue Feature einzuführen.

Wie bist du zum Football gekommen? In welcher Liga fühlst du dich zu hause?

football-aktuell.de ist kein Projekt eines einzelnen, bei über 100 Menschen, die ihren Teil beitragen, gibt es da auch über 100 verschiedene Antworten. Da hat jeder seine persönlichen Vorlieben, und diese Mischung wollen wir ja auch mit den Inhalten bei football-aktuell.de abbilden. Wer sich für den Sport Football interessiert, der verfolgt natürlich die NFL, meist auch College Football und in Europa die GFL genauso wie den Verein in seiner Nachbarschaft.

Was mich persönlich betrifft, habe ich wie die meisten deutschen Football-Fans meiner Generation in den 70er Jahren in der ARD das erste Mal Football gesehen, eine Aufzeichnung eines Super Bowls der Steelers und der Cowboys. Und als Berliner konnte ich bald danach über den US-Soldatensender AFN NFL- und College-Spiele regelmäßig live sehen und gleichzeitig dank der Berliner Vereine auch von Anfang an miterleben, wie sich Football in Deutschland entwickelte.

Bei football-aktuell.de handelt es sich um die wohl größte deutsche News-Seite zu Football. Wie ist es dazu gekommen?

football-aktuell.de ist die Fortentwicklung der ursprünglichen Idee des HUDDLE-Magazins – mit den jeweils vorhandenen technischen Möglichkeiten Infos über Football, so aktuell es geht, zu verbreiten.

Vor 30 Jahren haben wir einen sündhaft teuren PC mit der ersten Version von Windows genutzt, um auf der 16-Megabyte-Festplatte genau eine Datei mit den Druckdaten für eine wöchentliche Zeitung speichern zu können und die nachts auf Dutzende Floppy-Disks umkopiert und in eine Druckerei gebracht. Heute nutzen wir, was die heutige Technik ermöglicht.

Neben der Website bietet ihr auch das unter Football-Fans bekannte Huddle-Magazin an. Worum geht es in dem Magazin?

Das Magazin HUDDLE liefert Hintergrund-Storys, Dinge, die sich im Internet-Format nicht so einfach erzählen lassen. Oder zu den jeweiligen Saisons dann die Vorschauen, wie ab Ende August in zwei parallel erscheinenden Heften zu den beiden Conferences der NFL. Und Ende Januar natürlich die Komplett-Analyse des Matchups des Super Bowls.

Nicht zu vergessen: Außer HUDDLE gibt es noch wöchentlich eHUDDLE im PDF-Format – da steht die jeweilige Spielwoche im Mittelpunkt.

Durch eure Seite und das Magazin sitzt ihr direkt an der Quelle: Wie entwickelt sich die Football-Fan-Gemeinschaft in Deutschland? Gab es einen deutlichen Zuwachs seit Football der NFL auch in Deutschland im Free-TV übertragen wird?

Es gab und gibt immer wieder sprunghafte Schübe, der Beginn der Free-TV-Übertragungen bei Pro7Maxx vor einigen Jahren sorgte für einen davon. Besonders spürbar wurde dieser jüngste Schub vor allem deswegen, weil er in ganz Deutschland gleichzeitig einsetzte, Fernsehen kann man schließlich von überall.

Bei früheren ähnlichen Entwicklungen wie bei der WLAF, später der NFL Europe oder auch den zuschauerträchtigsten deutschen Vereinen erst im Rheinland, dann in Berlin, später in Hamburg und in Braunschweig, war das wachsende Interesse meist vor allem regional zu spüren.

Wie wird es mit American Football allgemein deiner Meinung nach in Deutschland weitergehen? Wird der German Bowl in ein paar Jahren im Berliner Olympiastadion stattfinden?

Vor 30 Jahren hat er dort ja schon einmal stattgefunden und vor ein paar Jahren zum Beispiel auch einige Male in der Frankfurter Commerzbank Arena. Für die Stimmung im Stadion ist es aber sicherlich besser, die Größe des Stadions den realistischen Zuschauererwartungen anzupassen. Das sieht auch im Fernsehen besser aus, und so ist das schon klug vom Verband, erst einmal im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark weiter vorwärts zu kommen und dies über Sport1 dem TV-Publikum live näher zu bringen.

Man darf dabei nicht vergessen, dass es ein großer Unterschied ist, sich mit Freunden, ein paar Getränken und Knabberkram sonntags abends auf die Couch zu setzen und die kostenlos gelieferte große NFL-Show zu genießen, statt bei Wind, Regen und Kälte in ein Freiluft-Stadion zu pilgern. Beim German Bowl vielleicht noch mit Hunderten Kilometern von Anreise. Und bei den Spielen des Vereins in der Nachbarschaft gibt es eben keine von Millionen-Sponsoren geförderte Show, da gibt es Football pur, und Eintritt kostet es meistens auch noch. Da kommen von den zehn Freunden, die sich locker mit dir vor den Fernseher setzen, eben nur ganz wenige regelmäßig mit.

Die Mitgliedszahlen der deutschen Football-Vereine aber steigen seit 2000 jedes Jahr um ein paar Prozent. Da gibt es ein stabiles Wachstum.

Unabhängig von allen anderen Einflüssen wird das Grundinteresse an der Sportart an sich in Deutschland immer größer. Also ja: Irgendwann wird der German Bowl mehr Zuschauer haben, als in das jetzige Stadion hineinpassen. Vielleicht passiert es schneller, als man denkt – falls die Berlin Rebels oder zuschauerträchtige Vereine, die noch nie im Finale waren, Frankfurt zum Beispiel, da mal dabei wären, wäre es bestimmt schlau, sich im Vorverkauf Karten für die guten Plätze gesichert zu haben.

Was ist in der Zukunft für eure Seite geplant?

Wir haben noch viel vor, jedenfalls haben wir mehr Ideen, als wir Zeit finden, sie umzusetzen. Welche neuen Features konkret dazu kommen werden, hängt ein bisschen davon ab, welcher unserer Mitstreiter ein neues Puzzleteil zu football-aktuell.de beisteuert und wo dessen persönliche Stärken und Vorlieben liegen.

Wir freuen uns auch über jeden neuen Vorschlag, was sich verbessern oder ganz neu einbauen ließe. Am meisten natürlich über solche Vorschläge, die jemand auch gleich selbst in Partnerschaft mit uns umsetzen will. football-aktuell.de ist ein sehr offenes Projekt, an dem möglichst viele Leute mitarbeiten sollen. Von daher lassen wir uns ein Stück weit selbst davon überraschen, wohin sich das entwickeln wird.

Danke für das Interview!

Ich bedanke mich bei Michael für das interessante Interview und die vielen Einblicke, die er uns hinter die Kulissen von football-aktuell.de gegeben hat.

Damit endet auch meine vierteilige Blogserie, die insgesamt ein voller Erfolg war! Jeder der vier interviewten Blogautoren konnte zeigen, warum sein Blog zu den besten deutschen Football-Blogs gehört und worum es thematisch auf den Blogs geht.

Besonders interessant fand ich dabei, wie die Autoren selber zum Football gekommen sind und wie sie die Entwicklung von Football in Deutschland sehen.

Über dieses Thema wird es natürlich neben vielen anderen Themen auch weiterhin auf USAmerika.de gehen.

Zuletzt bleibt mir ein erneuter Dank an die teilnehmenden Blogs! 🙂

Kommentiere dies

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Privacy Preference Center

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen.

Schließen